Drei Jahre nach der Katastrophe – Überblick

Die Geschehnisse nach der Katastrophe – ein Überblick

März 2011 11. Durch ein Erdbeben riesigen Ausmaßes werden die drei Atomreaktoren in Fukushima I gestoppt, durch die darauffolgende Tsunami-Welle allerdings fällt der Wechselstromgenerator aus.
12. Im Reaktor 1 gibt es eine Wasserstoffexplosion. Kühlung mit Meerwasser.
13. Der Reaktor 3 kann nicht mehr gekühlt werden, Kühlung mit Meerwasser.
14. Im Reaktor 3 kommt es zur Wasserstoffexplosion. Die Brennstäbe im Reaktor 2 werden exponiert. Kühlung mit Meerwasser.
15. Druckabfall in der Druckabbaukammer des Reaktors 2, Explosion im Reaktor 4.
17. Der Helikopter der Boden-Selbstverteidigungsstreitkräfte bringt Wasser aus der Luft in das Becken der abgebrannten Brennelemente.
19. Tokyoer Feuerwehr bringt Wasser in die Becken.
24. Unterirdisch des Reaktors 3 werden drei Arbeiter durch hochradioaktives Wasser kontaminiert.
April 2. Am Reaktor 2 wird ein Leck festgestellt, durch das kontaminiertes Wasser in den Ozean gelangt.
4. Um stark kontaminiertes Wasser lagern zu können, werden 10 000 Tonnen schwach kontaminiertes Wasser in den Ozean abgelassen.
5., 6. Der Abfluss von verseuchtem Wasser wird durch die Anwendung von Wasserglas auf die Umgebung verhindert.
12. Die Regierung hebt das Ausmaß der Katastrophe auf Level 7 an.
Mai 11. Aus dem Reaktor 3 tritt hochgradig kontaminiertes Wasser in den Ozean aus.
Juni 3. Zwei Tepco-Arbeiter werden mit 250 mSv stark belastet.
17. Hoch kontaminiertes Wasser wird gereinigt, das Filtersystem wird in Gang gebracht.
August 10. Die Kühlung für die Reaktoren 1-4 ist wieder in Betrieb.
September 30. Die Evakuierungszone von 20-30 Km Radius wird aufgehoben.
November 12. Erstmals nach der Katastrophe gibt es Zugang für die Presse.
Dezember 4. Aus dem Dach des Umkehrosmose-Entsalzungssystem (RO-3-1) treten 45 Tonnen kontaminiertes Wasser aus, 150 l davon fließen ins Meer.
16. Yoshihiko Noda lässt das Ende der Atomkatastrophe verlauten.
21. Die Regierung und Tepco veröffentlichen den weiteren Rückbauplan – es werden 40 Jahre veranschlagt.
Januar 2012 17. Die Regierung beschließt eine Laufzeit der AKWs von 40 Jahren. Eine Ausnahmeverlängerung von 20 Jahren ist möglich.
März 9. In einer Regierungskonferenz wird festgestellt, dass die Möglichkeit eines Melt-downs schon am Tag der Explosion bekannt war.
April 19. Laut des Gesetztes der Deregulierung des Strommarktes wird das AKW Fukushima eingestellt.
Mai 5. Aufgrund der regelmäßigen Inspektion wird das Kraftwerk Tomari auf Hokkaido abgeschaltet. Japan hat keinen Strom aus Kernkraft mehr.
Juni 27. Im Reaktor 1 wird eine Strahlung von 13 000 mSv pro Stunde gemessen, außerhalb der Reaktorbehälter ist das die höchste Strahlungsmessung. Tepco bekommt 1 Bio. Yen (ca. 7 Mrd. Euro) gestellt und wird verstaatlicht.
Juli 23. Der Regierungsausschuss zur Untersuchung der Ursache des Unfalls legt seinen Abschlussbericht vor. Unfallursache ist nicht geklärt.

(Tokyo Shimbun, 11.3.2014, Morgenausgabe S.14)

Advertisements

One comment

  1. Danke für die Übersicht!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: