Der Tokyoer Bezirk Toshima ließ einem Park nahe der Station Shimoitabashi (Tôbu Tôjô Linie) am 24. April hoch belastete Erde mit Werten von 480 µSv pro Stunde abtragen. Nach der Dekontamination befand sich der Wert bei 0,06 µSv pro Stunde und damit unter den offiziellen Richtlinien. Die betroffene Erde soll in einem externen Labor untersucht […]

Am 16. April veröffentlichte Tepco die Ergebnisse der zweiten Untersuchung des Reaktorbehälters mithilfe eines Roboters. Es ist der gleiche Bautyp wie der letzte Roboter, der bei den ersten Reaktoruntersuchungen nach einer geraumen Zeit ausfiel. Am 15. und 16. April war nun der zweite Roboter in Betrieb und machte eine halbe Runde auf dem Gerüst im […]

Am 25. März gab Tepco bekannt, dass nach ihren Berechnungen über den Zeitraum eines Jahres von April 2014 ca. 742 Milliarden Becquerel radioaktives Cäsium ins Meer geflossen sind. Das ist drei Mal mehr, als der von Tepco festgesetzte Zielwert von 220 Milliarden Becquerel pro Jahr. Erst im Februar kam ans Licht, dass Tepco über längeren […]

Luxusbeeren für den Wiederaufbau – die Erdbeerfarm GRA Kôji Tomoto ist eigentlich die Hektik Tokyos gewohnt. Seit 1,5 Jahren aber baut er in Yamamoto, Miyagi, Edelerdbeeren an. Eine einzelne Beere kostet fast 10 Euro, sechs Stück knapp 40 Euro, und es gibt sie auch in ganzen Kisten. Durch und durch rot müssen sie sein, dabei […]

Industrie- und Handelskammer Fukushima Das Thema Imageschaden durch Gerüchte und die allgemeine Wirtschaftslage beschäftigt uns noch etwas länger. Wir fahren zur Industrie- und Handelskammer Fukushima und ich spreche mit Yoshihiro Sôma, ein Berater für kleine und mittelständische Unternehmen in der Abteilung für Unternehmensbetreuung. Er bestätigt mir, dass vor allem die Agrarwirtschaft und auch der Tourismus […]

Genau vier Jahre sind vergangen seit dem Erdbeben und der darauf folgenden Flutwelle, welche die Küstenregion im Nordosten Japans schwer verwüstete. Die Explosion des Kernkraftwerks Fukushima I hat einen Teil der Präfektur unbewohnbar gemacht. Doch Stück für Stück kommt die Normalität zurück, heute spürt man in vielen Gebieten nichts mehr von der Katastrophe. Abgesehen von dem Gebiet rund […]

Nach Recherchen der Tokyo-Zeitung wurde am 25. Februar bekannt, dass die NRA (Nuclear Regulation Authority) bereits im November 2013 von dem hochradioaktiven Abwasserfluss in den Pazifik aus dem AKW Fukushima I unterrichtet war. Trotz der vorliegenden Informationen ordnete die NRA keinerlei Maßnahmen (z.B. eine Erneuerung des Abflussgrabens) an, um die Kontaminierung zu stoppen. Auch jetzt […]

Die NRA hat am 13. Februar eine Karte des Gebiets um das AKW Fukushima I veröffentlicht. Die Karte, die November 2014 fertiggestellt wurde, zeigt die radioaktive Belastung in einem Radius von 80 km. Die Anzahl der Orte, deren Strahlenwerte durch den Unfall mehr als 19 μSv pro Stunde betrugen, hat sich merklich verringert. Die Strahlung nimmt […]

Am 3. Februar gab das Umweltministerium bekannt, dass der radioaktive Schutt, der durch den Unfall im AKW Fukushima entstanden ist, in Futaba und Ôkuma (Präf. Fukushima) gelagert werden soll. Das Ministerium hat von einem Industriepark insgesamt 6 ha unentgeltlich angeliehen und wird davon auf 2 ha ein vorläufiges Lager für den Schutt einrichten. Die zwei […]

Der Zustand in Fukushima I Auf dem Gelände Fukushima I sind im September und November von den Tanks, die gerade neu installiert werden, Stahlteile heruntergefallen. Ob große oder kleine Unfälle – ihre Anzahl steigt stetig an. Offensichtlich liegt das an dem Druck von Seiten der Regierung und Tepcos den veranschlagten Zeitplan einzuhalten. Auf den zwei Abbildungen ist der […]